IT-Workshop bei Mittwald CM Service

Unter dem Motto „Theorie trifft Praxis“ veranstalten wir in der dualen Ausbildung der IT-Berufe immer wieder Unterrichtsstage, die wir in ein Ausbildungsunternehmen vor Ort verlagern. Mit dem Ziel „theoretische Inhalte in der Praxis live erleben und vertiefen“ organisieren Auszubildende eigenverantwortlich diesen Tag. In enger Kooperation mit dem zuständigen Fachlehrer werden die Inhalte und der Ablauf festgelegt.

In diesem Jahr, am 4.Juni 2018, waren es die Fachinformatiker Systemintegration der Mittelstufe mit ihrem Fachlehrer Sebastian Hommel, die einen solchen Workshop bei Mittwald CM Service in Espelkamp durchgeführt haben.
Organisiert durch die beiden Auszubildenden Christian Heitbrink und Eike Lenz von Mittwald CM Service wurden die folgenden Punkte live vor Ort besichtigt und thematisiert:

- Betrieb eines Rechenzentrums
- Server-Racks und Backupsysteme
- Klimatisierungs- und Brandschutzanlage
- USV-Anlage und Notstromgenerator

Anschließend wurden in kleinen Workshops, durch hinzugezogene Experten von Mittwald CM Service, Probleme und Lösungen im Bereich der Netzwerktechnik praxisnah vertieft:

- Bedrohungen in Firmennetzen
- Routing in Netze anderer Serviceprovider (Peering)
- Durchrouten durch andere Netze (Transit)

Zusätzlich erhielten die Auszubildenden einen realen Einblick in die Methodik der agilen Software-Entwicklung bei Mittwald, welche dort projektbezogen zum Einsatz kommt.
Das Feedback unserer Auszubildenden war grandios. Sie bekamen einen Einblick in die IT-Infrastruktur, konnten sich live vor Ort mit den Experten von Mittwald austauschen und schulische Inhalte weiter vertiefen. An dieser Stelle möchten wir uns bei dem Organisationsteam und Mittwald CM Service bedanken. Ein toller Tag!

 Die Organisatoren: Christian Heitbrink (v.l.) und Eike Lenz Mittwald CM Service, Herr Hommel Berufskolleg Lübbecke/IT-Berufe

Drucken

IT-Ausbildung stark machen - 20. Arbeitskreis „IT-Berufe“ bei Mittwald

Förderung von IT-Berufen in unserer Region – das ist das Ziel des Arbeitskreises „IT-Berufe“ im Kreis Minden-Lübbecke. Hierbei steht besonders der Austausch zwischen Berufsschullehrern und Ausbildern der freien Wirtschaft im Vordergrund.
Die Kooperationssitzungen werden vom Berufskolleg Lübbecke in Zusammenarbeit mit den Ausbildungsunternehmen für IT-Berufe organisiert. Sie finden im jährlichen Wechsel bei heimischen Unternehmen statt. Der bereits 20. Arbeitskreis fand am 17. Mai 2018 bei Mittwald in Espelkamp statt.

Die Organisatoren Dirk Kämper (Berufskolleg LK) und Rudi Mantler (Mittwald) begrüßten etwa 45 Teilnehmer. Zu den Anwesenden gehörten sowohl IT-Verantwortliche, Ausbilder der freien Wirtschaft als auch Berufsschullehrer des Berufskollegs Lübbecke.

Zu Beginn der Veranstaltung stellten Florian Jürgens und Rudi Mantler das Unternehmen Mittwald und dessen Ausbildungskonzept vor. Daraufhin gaben ihre Kollegen, Martin Helmich und Sören Brinkhoff, den Anwesenden einen Einblick in die „Agile Softwareentwicklung bei Mittwald“. Die höchst modernen und innovativen Technologien kommen auch bei Mittwalds neuestem Produkt „Spaces“ zum Einsatz, welches noch in diesem Jahr auf dem Markt erscheint. „Spaces“ stellt eine innovative Cloud-Hosting-Lösung für Agenturen dar.

Anschließend übernahm Herr Heinisch von der IHK Bielefeld das Wort und informierte über die erneut sehr guten Prüfungsergebnisse der letzten Abschlussprüfungen.
Herr Kämper ging auf aktuelle Projekte am Berufskolleg LK ein. Das Thema „Digitale Bildung“ stellte er dabei in den Focus und informierte über das Projekt „Lernen2020“. Eine Information über die eingesetzten digitalen Lernplattformen im IT-Bereich gab den Teilnehmern zugleich einen Einblick in den Schulalltag des Berufskollegs Lübbecke.

Den Höhepunkt des Tages bildete die Verabschiedung von Horst-Wilhelm Bruhn. Herr Bruhn ist Gründungsmitglied des Arbeitskreises IT-Berufe und war als Initiator maßgeblich daran beteiligt, die Ausbildung von IT-Berufen am Berufskolleg in Lübbecke zu integrieren. Auch kreisweit hat er sich für die Integration dieses Schwerpunktes stark gemacht und sein Anliegen mit viel Engagement vorangetrieben. Auch Herr Kreft (Wago) und Herr Bloomkamp (Harting) erinnern sich gerne an den Werdegang von Herrn Bruhn und unterstrichen dies durch amüsante und bewegende Reden.

Zum Abschluss des Tages bekamen die Teilnehmer die Möglichkeit, dass Mittwald Rechenzentrum zu besichtigen. Hier erhielten sie einen Einblick in die Funktionsweise von Servern und die notwendigen Schutzmaßnahmen für Rechenzentren.

Teilnehmer Arbeitskreis IT-Berufe bei Mittwald

Verabschiedung von Herrn Bruhn: (v.l.) Herr Blomenkamp (Harting), Herr Becker (BKLK), Herr Kreft (Wago), Herr Bruhn (BKLK) und Herr Kämper (BKLK)

 

Drucken

IHK Bielefeld ehrt ihre besten Absolventen - Sechs Schüler vom Berufskolleg Lübbecke dabei

Die Bestenehrung der Industrie- und Handelskammer zu Bielefeld fand für die Abschlussprüfung Winter 2017/2018 im Großen Saal der Ravensberger Spinnerei in Bielefeld statt.

Nach neuem Modus wurden die drei besten Auszubildenden je Ausbildungsberuf für ihre hervorragenden Prüfungsleistungen geehrt. Voraussetzung war jedoch, dass die Prüfung mindestens mit 92 Punkten, also mit einem „sehr gut“ bestanden wurde. So kam es, dass nicht in allen Ausbildungsberufen drei Auszubildende geehrt wurden.

In seiner Begrüßungsansprache zeigte Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident der IHK zu Bielefeld, den ehemaligen Auszubildenden auf, welche Möglichkeiten Sie nun mit dem Abschluss ihrer dualen Ausbildung haben. „Sie stehen vor einer Vielzahl an Türen und Ihr sehr erfolgreicher Ausbildungsabschluss ist der Schlüssel, um all diese Türen zu öffnen. Ich gratuliere Ihnen von Herzen zu Ihren tollen Leistungen“, so Meier-Scheuven. Er dankte den Auszubildenden für ihren Elan und den Ausbildungsunternehmen und Berufskollegs für deren Engagement in der Ausbildung der jungen Menschen.

Danach erhielten 72 Auszubildende ihre verdiente Auszeichnung und als Anerkennung eine Urkunde sowie ein Präsent der IHK. Insgesamt nahmen im Bereich der IHK zu Bielefeld über 3000 Auszubildende in 35 Ausbildungsberufen an den Abschlussprüfungen im Winter 2017/2018 teil.

Vom Berufskolleg Lübbecke übermittelten Anja Kämper und Moritz Ringhoff die besten Glückwünsche an die sehr erfolgreichen Auszubildenden:

Lara Hellemann (Verkäuferin),
Lenard Kalverkamp (Fachinformatiker Systemintegration),
Julia Kurz (Kauffrau für Büromanagement)
Pascal Meyer (Kaufmann im Groß- und Außenhandel),
Aljona Reimer (Kauffrau im Einzelhandel
Thomas Wasmund (Fachinformatiker Anwendungsentwicklung).

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch tolle Musikeinlagen der Band „The Dumbos“ aus Lemgo und einen abschließenden Imbiss mit kühlen Getränken.

Drucken

Europatag am Berufskolleg Lübbecke

Der 9. Mai ist der offizielle Europatag der Europäischen Union (am 9. Mai 1950 wurde der Grundstein für die heutige Europäische Union gelegt). Zum ersten Mal wurde dieser Tag nun auch am Berufskolleg Lübbecke gefeiert. Rund 400 Schülerinnen und Schüler verschiedener Bildungsgänge setzten sich an diesem Tag mit dem Thema Europa auseinander.

Erster Programmpunkt war eine Europa-Rallye. In Kleingruppen wurden insgesamt fünf Stationen zu den Themen „Europa im Alltag“, „Europäische Geschichte“, „Europäische Kultur“, Europäische Sprachen“ und „Europass“ erkundet. Anschließend beantworteten die Schülerinnen und Schüler Fragen zu den jeweiligen Stationen. Die Siegerteams wurden dabei mit einem BKLK-Pullover sowie Gutscheinen der Schülerfirma prämiert. Das Fazit der Teilnehmer fiel sehr positiv aus: „Ich wusste nicht, wie viele Dinge im täglichen Leben mit der EU zusammenhängen.“, so eine Schülerin des Wirtschaftsgymnasiums.

Höhepunkt des Europatages war anschließend die Podiumsdiskussion zur Frage: „Warum brauchen wir in Zukunft ein starkes Europa?“ Hier diskutierten die heimischen Bundestagsabgeordneten Achim Post (SPD) und Frank Schäffler (FDP) mit dem Geschäftsführer von Fa. Kolbus, Kai Büntemeyer, sowie dem Jugendoffizier der Bundeswehr, Hauptmann Sebastian Linke.

Die lebhafte Diskussion wurde von Lehrer Moritz Ringhoff souverän moderiert. Alle Teilnehmer betonten dabei die Wichtigkeit Europas und der Europäischen Union für unser Zusammenleben. Nur als Europäische Union haben wir in der Weltpolitik eine Stimme, so der einhellige Tenor.

In einer kurzen Diskussionspause berichteten zudem Jan Ehrich und Daniel Tramer, Auszubildende der Gauselmann AG, von ihrem Auslandsaufenthalt im Rahmen der Berufsausbildung. Beide betonten, dass es eine wertvolle Erfahrung gewesen sei, die ihnen während der Ausbildung ermöglicht wurde.

Drucken

Fachschule des Berufskollegs führt Marketingprojekt mit dem SV Rödinghausen durch

Seit der Saison 2014/2015 ist der SV Rödinghausen e. V. mit seiner ersten Herren-Fußballmannschaft in der Regionalliga West erfolgreich vertreten. Diese Regionalliga bildet die vierthöchste Spielklasse im deutschen Fußball. Guter Fußball, ein professionelles Umfeld und attraktive Gegner sorgen dafür, dass die Spiele der Elf vom Wiehen von im Schnitt immerhin gut 1.000 Zuschauern angesehen werden. Diese Besucher kommen allerdings, trotz der nur sehr geringen geografischen Entfernung, nur zu einem sehr kleinen Teil aus dem Altkreis Lübbecke. Im Rahmen der Projektarbeit zum Staatlich geprüften Betriebswirt an der Fachschule für Wirtschaft des Berufskollegs Lübbecke hatten nun fünf Studierende die Aufgabe, zu ermitteln, weshalb der Zuschauerzuspruch im genannten Gebiet derart gering ist und entsprechende absatzpolitische Maßnahmen zu erarbeiten, die dies ändern sollen.

Zunächst galt es mittels online und über Nachrichtendienste durchgeführte Umfragen herauszufinden, an welchen Einflussgrößen der SVR arbeiten kann, um ein breiteres Publikum im Mühlenkreis anzusprechen. Zudem fanden zwei Live-Befragungen im Vorfeld von Heimspielen im Häcker-Wiehenstadion statt, in dem die Rödinghausener ihre Heimspiele austragen. Durch diese Interviews sollten die Aspekte aufgedeckt werden, die dem aktuellen Stadionbesucher gut gefallen, um sie gegebenenfalls werbetechnisch im Mühlenkreis einzusetzen. Insgesamt nahmen an der Onlineumfrage 426 Leute teil, die meisten davon wohnhaft in Lübbecke, Preußisch Oldendorf, Hüllhorst, Espelkamp, Rahden oder Stemwede. Im Stadion beantworteten 128 Anhänger des SVR die Fragen der Studenten.

Die Auswertung dieser Umfragen ergab, dass vor allem der kommunikationspolitische Bereich betrachtet werden muss, denn der größte Anteil der Befragten gab als Grund für das geringe Interesse an, keinen Bezug zum Verein zu haben. Weitere Ergebnisse zielten in dieselbe Richtung und deckten zudem ein Imageproblem des Viertligisten im Altkreis Lübbecke auf.
Entsprechend wurden diverse, umfangreiche marketingpolitische Maßnahmen erarbeitet, die das Image auffrischen und den Verein allgemein präsenter machen sollen. Die Vorschläge der Projektgruppe reichen von Werbeanzeigen auf einer LED-Wand an der Bundesstraße 65, über Kinowerbung im Rahdener Dersa-Kino, bis hin zu der Möglichkeit, Kindergeburtstage im Häcker-Wiehenstadion zu feiern.

Die Projektarbeit ist als komplexe, betriebsnahe Aufgabenstellung von allen Fachschülern im Team zu bearbeiten, wird in Kooperation mit einem heimischen Unternehmen durchgeführt und ist im Lehrplan als fester Bestandteil integriert.

Im Mai fand im Rahmen der ersten Abschlusspräsentation der Projektgruppen in der VIP-Lounge der Rödinghausener Heimspielstätte auch die Übergabe des Abschlussberichtes an den Vertreter des SV Rödinghausen statt. Herr Müller zeigte sich sehr zufrieden über die erhaltenen Informationen aus den Befragungen, sowie über die kreativen Marketing-Maßnahmen, die ihm vorgeschlagen wurden. In den kommenden Wochen werde er nun diese zusammen mit weiteren Mitarbeitern aus dem Marketing besprechen und die Umsetzung zur Saison 2018/2019 vorantreiben. Das Projektteam um den Projektleiter Nico Schröder bedankte sich beim SV Rödinghausen e. V. für den erteilten Projektauftrag und die erfolgreiche Kooperation der vergangenen Monate. Dabei erwähnten Sie auch, dass sich im Rahmen der Projektarbeit das eigene Interesse an den Kickern vom Wiehen gesteigert hat und man durchaus gewillt ist, auch künftig das eine oder andere Heimspiel im Stadion anzuschauen.

 

Bild: Projektgruppe der Fachschule Wirtschaft mit Vertretern des SV Rödinghausen, der betreuenden Lehrkraft, Herrn Ringhoff und dem Leiter der Fachschule, Herrn Raupach

Drucken